PTC Schmeckstreifen (100 strips)

20,00 exkl. MwSt.

Eine Packung (Tube) besteht aus 100 PTC Schmeckstreifen. Die Haltbarkeit der Streifen beträgt ca. 11-12 Monate nach Herstellung.

Beschreibung

PTC Schmeckstreifen

Mit diesen PTC Schmeckstreifen können Sie testen, ob jemand keinen Geschmack oder einen funktionierenden Geschmack hat. Die Streifen sind ideal für Forschungsstudien und für Demonstrationen im Klassenzimmer. Die Streifen bestehen aus Papier und sind mit dem Geschmack Phenylthiocarbamid (PTC) imprägniert, der als bitterer Geschmack bezeichnet werden kann. Eine beträchtliche Anzahl von Menschen sind PTC-Verkoster oder Nicht-Verkoster, oder jemand, der diesen Geschmack schmecken kann, wird genetisch durch ein dominantes Gen bestimmt. Die PTC-Streifen werden daher häufig als Gentest verwendet. Ob Sie Phenylthiocarbamid als bitter empfinden oder nicht, wird von den sogenannten Rezeptoren oder Proteinempfängern bestimmt.

Eine Packung (Tube) besteht aus 100 PTC Schmeckstreifen. Die Haltbarkeit der Streifen beträgt ca. 11-12 Monate nach Herstellung.

Verwendung von PTC Schmeckstreifen

  • Verwenden Sie jeweils 1 Schmeckstreifen pro Testperson
  • Entfernen Sie den Schmeckstreifen aus der Tube, vorzugsweise mit einer Pinzette
  • Legen Sie den Streifen in der Mitte auf die Zunge. Die Testperson kann den Mund schließen und die Zunge bewegen
  • Fragen Sie den Probanden, ob er einen bitteren Geschmack hat oder nicht
  • Die Schmeckstreifen sind zum einmaligen Gebrauch bestimmt. Werfen Sie sie nach Gebrauch weg
  • Es ist ratsam, nicht im Voraus zu trinken oder zu essen (außer Wasser)
  • Sie können auch Kontrollstreifen verwenden

Hintergrund Phenylthiocarbamid

Die Abkürzung PTC steht für die organische Verbindung Phenylthiocarbamid, die als sehr bitter oder geschmacklos empfunden wird. Ob jemand diesen Geschmack schmecken kann, wird genetisch durch ein dominantes Gen bestimmt. Es ist daher nicht verwunderlich, dass die PTC Schmeckstreifen in Studien als Gentest verwendet werden. Untersuchungen haben gezeigt, dass eine beträchtliche Anzahl von Menschen PTC schmecken kann, etwa 70% aller Menschen, aber der Unterschied zwischen den Bevölkerungsgruppen ist groß. Betrachtet man beispielsweise einheimische Einwohner von Neuguinea oder australische Ureinwohner, so sind dies nur 58%. Ein Gegenteil sind die Ureinwohner Amerikas, von denen bis zu 98% PTC schmecken. Es gibt auch einen Zusammenhang zwischen Nichtrauchern und Menschen, die nicht an Kaffee oder Tee gewöhnt sind und eine überdurchschnittliche Wahrscheinlichkeit haben, PTC zu probieren.

Geschichte von PTC

Wie so oft bei wissenschaftlichen Entdeckungen wurde die genetische Basis von PTC auch versehentlich entdeckt. Der Chemiker Arthur Fox, der bei DuPont arbeitete, gab eine Wolke aus feinpulvrigem PTC frei, in der sich ein Kollege über einen bitteren Geschmack beschwerte, während Dr. Fox (der näher am entkommenen PTC war) hat selbst nichts geschmeckt. Anschließend testete Fox die Geschmackswahrnehmung von PTC bei Freunden und Bekannten und legte damit den Grundstein für zukünftige Genetikstudien. Die genetische Korrelation war so eindeutig, dass PTC als Vaterschaftstest herangezogen wurde, bevor DNA verwendet werden konnte.

PTC oder PROP Schmeckstreifen

Viele Studien haben einen Zusammenhang zwischen Ernährungsgewohnheiten und PTC-ähnlichen Verbindungen gezeigt. Viele dieser Studien verwendeten 6-Propyl-2-thiouracil (PROP), eine PTC-verwandte, aber weniger toxische Verbindung. Wir haben auch die PROP Schmeckstreifen zur Verfügung.