Vergleich Gasprobenbeutel

Close up polypropylene fitting

Nachfolgend finden Sie einen Vergleich von drei verschiedenen Gasprobenbeuteln, die wir zur Verfügung haben; die Tedlar-Beutel, FEP (Teflon)-Beutel und Multi-Foil-Beutel. Neben diesen Beuteln können wir auch Kynar (PVDF) und Nalophan-Beutel liefern.

Wenn Sie ein Angebot erhalten möchten oder Fragen haben, kontaktieren Sie uns bitte.

 Tedlar bagsTeflon FEP BagsMulti Foil Bags
Eigenschaften• Niedrige Gasdurchlässigkeitswerte für die meisten Gase.
• Hohe Zugfestigkeit.
• Widersteht Temperaturen bis zu 82 °C (180 °F) mit Polypropylenventilen oder 202 °C (397 °F) mit Edelstahlventilen.
• Speziell für Gasprobenahmeanwendungen entwickelt.
• Chemisch inert gegenüber den meisten Säuren, aliphatischen und aromatischen organischen Verbindungen, chlorierten Lösungsmitteln und Alkoholen.
• max. Betriebstemperatur: 82 °C (180 °F).
• Ideal zum Sammeln von niedrigem Molekulargewicht
Verbindungen wie CH&sub4;, H&sub2;S, CO und CO&sub2;.
• Folienschichten bieten eine sehr geringe Durchlässigkeit und eine vollständige Feuchtigkeitsbarriere.
• Opazität schützt Proben vor ultraviolettem Licht.
• max. Betriebstemperatur: 82 °C (180 °F).
Vorteile• In vielen EPA-Testmethoden empfohlen.
• Beutel widerstehen Durchstichen im Feld.
• Nur Beutel mit Edelstahlventilen erhältlich.
• Unbeeinflusst von den chemischen Bestandteilen üblicher Probengase wie Kohlenmonoxid, Schwefeldioxid, Schwefelwasserstoff, Radon und Mercaptane
• Geeignet für die Probenahme der meisten VOCs und vieler Schwefelverbindungen.
• Niedriger VOC-Hintergrund.
• Weist im Gegensatz zu Tedlar-Material keine Hintergrundwerte von Dimethylacetamid (DMAC) oder Phenol auf.
• Geringere Durchlässigkeit als Tedlar-Beutel für CO₂, N₂ und CH₄.
• Das einzige Beutelmaterial, das H₂S ausreichend hält.
• Ideal zum Sammeln von Verbindungen mit niedrigem Molekulargewicht.
• Sehr geringe Durchlässigkeit für O₂ und CO₂.
• Gute VOC-Stabilität.
Einschränkungen• Weist Hintergrundwerte von Dimethylacetamid (DMAC) und Phenol auf.
• Hohe Permeationsrate für CO₂.
• Relativ hohe Permeationsrate für O₂.
• Für die meisten Verbindungen durchlässiger als Tedlar-Beutel.
• Nicht geeignet für die Probenahme von Ketonen und Estern in hohen Konzentrationen (>30%).
• Geringere Beständigkeit gegen UV-Licht als Tedlar-Material.
• Viele Schwefelverbindungen sollten innerhalb von 24 Stunden analysiert werden.
• Nicht empfohlen zum Sammeln von VOCs im niedrigen ppm- bis hohen ppb-Bereich aufgrund von
Hintergrundpegel von Beutelmaterialien.
• Es wird empfohlen, innerhalb von 48 Stunden nach der Entnahme auf CH₄, H₂S, CO und CO₂ zu analysieren.
KompositionPolyvinylfluorid (PVF)-PolymerharzProprietäres Polyvinylidenfluorid
(PVDF)-Folie
5-lagige Barriere minimiert die Gasdurchlässigkeit. – 60 Gauge Nylon (Außenschicht) – Metallisiertes Aluminium – Polyethylen – 0,0003″ Aluminiumfolie – 0,002″ Polyethylen (Innenschicht)
Dicke0.002"0.003"0.004"
Zerreißfestigkeit8000 psi6100 psi19 Pfund/Zoll
max. Druck~2 psi (~ 0,14 bar) oder ≤80 % gefüllt~2 psi (~ 0,14 bar) oder ≤80 % gefüllt~2 psi (~ 0,14 bar) oder ≤80 % gefüllt
max. Betriebs
Temp.
Temperaturbeständig bis 82 °C
(180 °F) mit Polypropylenventilen bzw
202 °C (397 °F) mit Edelstahlventilen
82 °C (180 °F)82 °C (180 °F)
Spezifisches Gewicht1,7 g/ml1,78 g/ml1,09 g/ml
Sauerstoffdurchlässigkeit50 cm³/m²/Tag58 cm³/m²/Tag0,0078 cm³/m²/Tag
Wasserdampf
Permeabilität
9–57 g/m²/Tag12–15 g/m²/Tag0,0078 g/m²/Tag
Kohlendioxid
Permeabilität
172 cm³/m²/Tag172 cm³/m²/Tag0,0078 cm³/m²/Tag