Zellulosepapierstreifen für Sniffin’ Sticks

30,0032,00 exkl. MwSt.

Löschen
N/A

Zellulosepapierstreifen für Sniffin’ Sticks

Um einen Nasenkontakt der Sniffin-Sticks zu vermeiden, können Sie diese Zellulosepapierstreifen für Geruchstests verwenden. Sie können diese Streifen in Kombination mit den folgenden Sniffin-Sticks-Tests verwenden:

  • Sniffin’ Sticks Identifikationstests (blau und lila)
  • Sniffin’ Sticks Screening 12 Test
  • Sniffin’ Sticks Diskrimininationstest

Die Zellulosepapierstreifen sind in folgenden Paketen erhältlich:

  • LA-13-00419 Dose mit Pinzette und 50 Streifen 32€
  • LA-13-00420 4 Bögen mit 25 Streifen pro Bogen 30€

Ablauf Papierstreifen

Ein Riechtest wird entsprechend der Anleitung in der jeweiligen Gebrauchsanweisung durchgeführt. Anstatt des Riechstiftes wird dem Patienten ein präparierter Riechstreifen präsentiert.

  • Saubere Unterlage vorbereiten, z.B. Blatt Papier, Haushaltstuch
  • Einzelnen Riechtreifen auf die Unterlage legen
  • Mit dem Sniffin‘ Stick einmal einen ca. 2 cm langen Strich auf das Riechstreifenende auftragen
  • Sie können den Sniffin’ Stick im Testbereich in ausreichendem Abstand vom Patienten öffnen. Sie nehmen einen Papierstreifen (vorzugsweise mit einer Pinzette) und zeichnen mit dem Sniffin-Stick einen Streifen von ca. 2 cm auf den Papierstreifen. Danach können Sie den Stick schließen.
  • Präparierten Riechstreifen innerhalb von 5 min präsentieren
  • Benutzte Stellen der Unterlage nicht zweimal verwenden

Der Prüfer übergibt das Papier der Testperson und die Testperson riecht an dem Papier und beantwortet die Frage. Der Papierstreifen kann dann weggeworfen werden und der Vorgang kann für den nächsten Stift wiederholt werden.

Da die Screening-, Identifikations- und Diskriminierungstests eine über dem Schwellenwert liegende Duftstoffkonzentration enthalten, ist eine vernachlässigbare Abweichung von den Ergebnissen der ansonsten üblichen Tests zu erwarten.

Mindesthaltbarkeitsdatum der Sniffin‘ Sticks

Angesichts der Corona-Pandemie ist zu empfehlen, diese Methode auch mit Assistent anzuwenden, um Kontamination der Sniffin‘ Sticks zu verhindern. Ein Sniffin‘ Stick ist für mindestens 1000 Streifen  ausreichend. Die Testmethode kann die Lebensdauer der Stifte beeinträchtigen, da das Mindesthaltbarkeitsdatum auf kontaktloser Darreichung beruht. Laufende Untersuchungen hierzu sind noch nicht abgeschlossen.

Schwellentest

Leider ist es nicht möglich, diese Methode mit dem Schwellentest zu verwenden. Derzeit haben wir keine koronasichere Lösung für die Sniffin’ Sticks-Schwellentests. Der Schwellentest ist nur eingeschränkt vergleichbar, weil wegen des fehlenden Assistenten ein anderer Testverlauf angewendet werden musste. Daher ist es zu diesem Zeitpunkt offen, ob ein assistierter Schwellentest auf Papier vergleichbar ist.

Publikations

1- Christian A. Mueller, Elisabeth Grassinger, Asami Naka, Andreas F.P. Temmel, Thomas Hummel, Gerd Kobal. A Self-administered Odor Identification Test Procedure Using the “Sniffin’ Sticks”. Chemical Senses 31,6 595–598 (2006). https://doi.org/10.1093/chemse/bjj064
2- Besser, G., Liu, D.T., Renner, B. et al. Self-Administered Testing of Odor Threshold and Discrimination Using Sniffin’ Sticks—Reviving the “Odor-Curves-On-Paper” Method. Chem. Percept. 13, 71–77 (2020). https://doi.org/10.1007/s12078-019-09263-x

 

Anzahl der Streifen

4 x 25 Streifen (Bögen), 50 Streifen + Pinzette (im Dose)